Immer einen Schritt voraus sein, wenn sich die Regeln ständig ändern.

In den vergangenen Jahrzehnten hat es in China einige der tiefgreifendsten Veränderungen gegeben, die jemals eine Gesellschaft beeinflusst haben. Das größte wirtschaftliche Comeback der Geschichte hat Veränderungen angestoßen, die alle betreffen. Da Chinas Unterschicht mit erstaunlicher Geschwindigkeit in die Mittelschicht aufsteigt, wirken sich die Flutwellen von Wachstum, Reformen und Regulierungen auf die Unternehmen aus. Wie kann man sich auf einem Markt behaupten, auf dem so wenig sicher ist?

"Es kann schwer zu erfassen sein, was in China geschieht", sagt Marijn van Cranenburgh, Manager für unternehmensinterne L&D-Lösungen bei Schouten China. "Lebensverändernde Innovationen werden in einem Tempo eingeführt, wie es sonst nirgendwo auf der Welt zu beobachten ist. In China haben die Menschen bereits vor fünf Jahren damit begonnen, mit QR-Codes auf der Straße zu bezahlen. Chinesen benutzen heute ein Gesichtsscanningsystem, um ihre Einkäufe zu bezahlen oder in öffentliche Verkehrsmittel einzuchecken. Die Technologie ist billig, was eine fast sofortige Einführung ermöglicht. Gerade eben habe ich meinen Kaffee bezahlt, indem ich nur mein Gesicht zeigte"

Wenn Regierungsbehörden, Finanzinstitutionen und Einzelhändler all diese Neuerungen reibungslos umsetzen wollen, müssen die Mitarbeiter ständig neue Aufgaben, Systeme und Gewohnheiten annehmen. Der chinesische Markt reift schnell. Für Unternehmen wie Pfizer, einen der größten Pharmakonzerne der Welt, bedeutet dies, dass sich Technologie und politische Vorschriften fast über Nacht ändern. Xu Gang, Human Resource Operations Lead bei Pfizer, meint dazu: "Das hat einen großen Einfluss auf unsere Mitarbeiter. Darüber hinaus gibt es in China viele kleine Start-ups, die versuchen, die Branche zu stören, also müssen wir beweglich bleiben". Start-ups haben jedoch selbst keine Erfolgsgarantie. Für sie gilt die gleiche Regel: beweglich bleiben oder verschwinden.

Triebkräfte des Wandels

In China verabschieden sich viele Unternehmen vom traditionellen Top-down-Führungsmodell. Dennoch stößt dieser Übergang oft auf heftigen Widerstand gegen Veränderungen. Alteingesessene Arbeitsmethoden und kulturelle Vorlieben machen es den Menschen schwer, über vorgegebene Denk- und Handlungsweisen hinauszukommen. Es bedarf eines sorgfältig geplanten Ansatzes, um dem Wandel eine Chance auf Erfolg zu geben. Laut Xu Gang "brauchen wir Botschafter oder, wie wir es bei Pfizer nennen, "Triebkräfte des Wandels", damit der Wandel in jeder Organisation stattfinden kann. Diese Einzelpersonen verlagern den Schwerpunkt auf gemeinsame Ziele, um sicherzustellen, dass jeder an der Veränderung teilhat."

Für diese "Triebkräfte des Wandels" ist es entscheidend, dass sie über ein solides Instrumentarium an Kommunikations- und Einflussmöglichkeiten verfügen. Eine starke Zuhörfähigkeit ist wichtig; das bedeutet, das Gesagte zu interpretieren, sich in das Gesagte einzufühlen und die Punkte zu verbinden. Es bedarf selbstbewusster Feedback-Fähigkeiten, um zu widerstehen, Dinge persönlich zu nehmen und sich auf Ziele zu konzentrieren. Und schließlich müssen die Manager die Koordination zwischen ihren Teams erleichtern und ein gemeinsames Zielbewusstsein entwickeln.

Gemeinsam stärker

"In der Arbeit, die wir mit unseren Auftraggebern machen, sehen wir zwei Hauptpfeiler für das Verständnis des Wandels: die internen und externen Realitäten", erklärt Van Cranenburgh. "Das Verständnis der äußeren Realität hilft uns, klare Ziele zu setzen und die Kräfte zu identifizieren, auf die Unternehmen auf dem Weg zum Erfolg stoßen könnten. Die interne Realität ist, wie eine Organisation ihre Stärken, Ressourcen und Talente wirksam einsetzt. Wie ticken Ihre Teams? Die Art und Weise, wie Sie sich mit den Mitarbeitern austauschen und mit ihnen zusammenarbeiten, trägt dazu bei, auf allen Ebenen eine Hebelwirkung zu erzielen"

Xu Gang fügt hinzu: "Kommunikation sollte sowohl von oben nach unten als auch von unten nach oben erfolgen. Die Macht von oben macht die Dinge möglich, aber die Strategen verlassen sich auf die Mitarbeiter, wenn es um Marktkenntnisse und Beratung geht"

Verhaltensweisen des Wandels

In China können es sich Organisationen nicht länger leisten, auch nur für kurze Zeit stillzustehen. Doch trotz der sich ständig ändernden Richtungen und Strategien werden die Menschen immer im Mittelpunkt des Geschäfts stehen. Um in diesem sich rasch entwickelnden Geschäftsumfeld an der Spitze zu bleiben, sind bestimmte Verhaltensweisen erforderlich. Wie Xu Gang sagt: "Wir betonen Schlüsselwerte und fördern Verhaltensweisen wie Anpassungsfähigkeit und Wertschöpfung"

Van Cranenburgh meint dazu: "Wenn man den Menschen hilft, flexibler zu sein und in Lösungen statt in Problemen zu denken, hält man Menschen glücklich und Organisationen gesund. Als ich zum ersten Mal nach China zog, hatte ich manchmal das Gefühl, dass ich nicht mithalten konnte. Jetzt begrüße ich die Tatsache, dass Veränderungen die Norm sind. Nun, da ich das akzeptiert habe, habe ich erkannt, was mir wichtig ist, was meine Kernwerte sind. Inmitten all des Chaos weiß ich, dass ich an die kollektive Intelligenz der Menschen, an Kreativität und Experimentierfreude glaube. Das hält mich im Gleichgewicht. Jetzt kann ich es kaum erwarten, bis die nächste neue Sache um die Ecke kommt."

<

Wollen Sie wissen, wie wir Ihrer Organisation helfen können?

Kontakt:

<Mail Schouten Global

Telefon: +31 418 68 85 58

Oder

<Mail Schouten China

Telefon: +86 10 8523 6988

Telefon: +86 21 6167 5366



  Zurück